Über uns

Leitbild

Das Ziel der Innovationsgesellschaft ist, unseren Kund:Innen Kooperationen und Projektmöglichkeiten mit wissenschaftlichen Einrichtungen und anderen, innovativen Unternehmen zu eröffnen, damit sie ihre eigenen Ideen realisieren können. Dabei kann es sich um Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen handeln, aber auch um die Verbesserung von Organisationsstrukturen und Prozessen. Auch vor der Erarbeitung neuer Geschäftsfelder machen wir keinen Halt. Von der Strategieentwicklung über die Identifizierung und Vermittlung der passenden Partner:Innen und das externe Projektmanagement bis hin zur Fördermittelberatung reicht unser Angebot.

Die Innovationsgesellschaft vereint über 20-jährige Erfahrungen über alle Branchen hinweg. Unser großes gewachsenes Netzwerk aus Wissenschaft und Wirtschaft steht für vertrauensvolle Zusammenarbeit, engagierte zielgerichtete Arbeit und langfristige Geschäftsbeziehungen.

Wir sind bei unserer Arbeit und der Auswahl unserer Kooperationspartner:Innen selbstverständlich neutral und nur der Qualität der Projekte und den Anforderungen unserer Kund:Innen verpflichtet. Erfahrungen, laufende Weiterbildungen, Vertrauen und die Offenheit für neue Themen sind die Schlüssel unseres langjährigen Erfolges.

Dipl.-Ing. Manfred Schweer

Geschäftsführender Gesellschafter - Innovations- und Fördermittelberater sowie Entwickler

Manfred Schweer ist Mitgründer der Innovationsgesellschaft und seit November 2014 Geschäftsführender Gesellschafter. Er ist tätig in der Akquise von Unternehmenskontakten und der Vermittlung von Wissenschaftler:Innen für innovative Projekte. Vermittelte Kooperationen werden von ihm durch Hinweise zu Förderprogrammen und im Projektmanagement unterstützt. In der Innovationsgesellschaft ist er für die Technik zuständig und übernimmt auf Anfrage Projekte mit Programmiertätigkeiten.  

In der Zeit von 1999 – 2014 war er Mitarbeiter von zwei Tochtergesellschaften der Leibniz Universität Hannover. In diesem Unternehmen war Herr Schweer der Außendienstmitarbeiter und hat Projekte zwischen der Universität und den Unternehmen initiiert.  Ab 2007 war er bei der TEWISS Technik und Wissen GmbH als Innovations- und Technologieberater angestellt. Wichtige erste Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft hat er von 1991 – 2001 als Leiter der Technologietransferstelle der Hochschule Hannover erworben. In dieser Zeit wurden von ihm die Messeaktivitäten der Hochschule Hannover organisiert und die Anfragen der Fachbereiche zum Wissen- und Technologietransfer zur Wirtschaft bearbeitet.

In der Zeit von 1993 – 1996 war er zusätzlich als Softwareentwickler für die Industrie tätig.

Studiert hat er an der Fachhochschule Lemgo das Fachgebiet Elektrotechnik mit der Fachrichtung Nachrichtentechnik. Die Diplomarbeit 1990 wurde in Kooperation mit einem Industrieunternehmen durchgeführt und eine TEMEX-Leitzentrale programmiert. Als Laboringenieur in der Hochschule wurde sie von ihm weiterentwickelt. Hierbei wurden bereits die ersten Erfahrungen mit einem Drittmittelprojekt in Zusammenarbeit mit der Industrie gesammelt. Später erfolgte als Start-Up die Gründung eines eigenen Ingenieurbüros für die Entwicklung von Softwareapplikationen.

Bedingt durch vermehrte Anfragen aus der Wirtschaft zum Thema Schutzrechte hat er 2016/2017 in einem Fernstudium an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin die Zusatzqualifikation „Patentrecht für Ingenieure und Naturwissenschaftler – Gewerblicher Rechtsschutz“ erworben.

Stefan Tegeler

Geschäftsführender Gesellschafter - Projektmanager und Fördermittelberater

 

Stefan Tegeler ist Mitgründer der Innovationsgesellschaft und seit dem 1.7.2016 Geschäftsführender Gesellschafter. Er ist tätig in der Strategeientwicklung, der Projektanbahnung zwischen Wissenschaft und Unternehmen sowie im Management der initiierten Projekte. Darüber hinaus berät er zu den Förderprogrammen aus dem F&E-Bereich und verantwortet das Management von Unternehmensnetzwerken.

Von 2000 bis 2015 war er als Wirtschaftsförderer tätig und bringt aus dieser Position vor allem Erfahrungen im Bereich der Start-Up Beratung, der Fördermittelberatung und des Wissens- und Technologietransfers mit. Aber auch das Managen von Unternehmensveranstaltungen sowie die Herausgabe eines kommunalen Wirtschaftsmagazins gehörten zu seinem Verantwortungsbereich. Von 2010 bis 2015 war er in leitender Funktion beim Landkreis Schaumburg tätig und dort dann neben der Wirtschaftsförderung zusätzlich verantwortlich für die Bereiche Tourismusmarketing, Regionalentwicklung und Mobilität.

Nach seinem Studium der Politischen Wissenschaften und der Sozialpsychologie von 1992 bis 1998 war er zwei Jahre in der Wissenschaft an der Leibniz Universität Hannover tätig. Seine Forschungsarbeit hatte die nichtkommerzielle Hörfunklandschaft Niedersachsens zum Thema. Die große Studie zu den Offenen Hörfunkkanälen in Niedersachsen von 1999 trägt u.a. seinen Namen.

Seine Berufsausbildung absolvierte er von 1986 bis 1988 in der niedersächsischen Finanzverwaltung, wo er noch bis 1991 tätig blieb.

Stefan Tegeler ist Mitglied im IHK-Wirtschaftsausschuss Schaumburg der IHK Hannover und Bürgervertreter im Ausschuss für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Stadthagen. Außerdem engagiert er sich als Gründungsmitglied des Schloss Baum e.V. im Bereich der kulturellen Bildung Kinder und Jugendlicher.

 

Grundsätze unseres Arbeitens

Es ist der Grundsatz unseres Tuns, bei allen Geschäftstätigkeiten in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden Gesetzen und Vorschriften zu handeln. Dies gilt vor allem für Gesetze und Vorschriften, die Unternehmensführung, Wettbewerb, Arbeitsschutz, Umwelt, Schutz geistigen Eigentums, Datenschutz und Gleichberechtigung am Arbeitsplatz betreffen.

Das Ansehen unseres Unternehmens wird wesentlich durch unser Auftreten, Handeln und Verhalten geprägt. Wir sind Botschafter unseres Unternehmens.

Wir erwarten von uns selbst ein faires, angemessenes und professionelles Auftreten gegenüber Kund:Innen, Wettbewerbern und Geschäftspartner:Innen ohne jede Bevorzugung oder Benachteiligung aus persönlichen Gründen.

Die Innovationsgesellschaft hält sich uneingeschränkt an die Kartellgesetze und Wettbewerbsregeln. Preisabsprachen oder sonstige Absprachen mit dem Wettbewerb sind strikt untersagt. Bei Kontakten zu Wettbewerber:Innen sprechen wir nicht über unternehmensinterne Angelegenheiten, auch nicht über Preise, Kosten, Organisation und Abläufe oder sonstige vertrauliche Informationen. Lieferant:Innen und Geschäftspartner:Innen werden von uns ausschließlich nach objektiven Kriterien ausgewählt.

Wir sind dem Grundsatz verpflichtet, Geschäftsziele ausschließlich mit rechtlich und ethisch einwandfreien Mitteln zu verfolgen.

Wir unternehmen die notwendigen Schritte, um vertrauliche Informationen und Geschäftsunterlagen vor dem Zugriff und Einblick nicht beteiligter Dritter in geeigneter Weise zu schützen. Wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet bei allen vertraulichen Informationen von oder über unsere Kund:Innen/Geschäftspartner:Innen. Vertraulich sind all diejenigen Informationen, die als solche gekennzeichnet sind oder von denen anzunehmen ist, dass sie nicht öffentlich bekannt sind und auch nicht bekannt gemacht werden sollen, z. B., weil sie für den Wettbewerb von Nutzen sein oder bei ihrer Offenlegung dem Unternehmen oder dessen Geschäftspartner:Innen schaden könnten.

Auch im unternehmensinternen Umgang achten wir darauf, dass vertrauliche Informationen nach Absprache nur an diejenigen weitergegeben werden dürfen, die diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen.

Wir gehen mit Geschäftspartne:Innen höflich, wertschätzend, fair und respektvoll um. Wir pflegen einen konstruktiven Austausch untereinander. Die Persönlichkeit und Würde jedes Einzelnen ist zu achten. Wir akzeptieren keine Verstöße gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Wir benachteiligen niemanden aufgrund von Rasse, Religion, Geschlecht, nationaler Herkunft, sexueller Orientierung, Alter und körperlicher bzw. geistiger Behinderung. Wir tolerieren keine Äußerungen und kein Verhalten, das Aggressivität oder Feindseligkeit am Arbeitsplatz schürt. Wir wollen gemeinsam ein Klima der Akzeptanz und des gegenseitigen Vertrauens schaffen.

Wir wollen uns in unserer Arbeit ständig zugunsten unserer Kund:Innen verbessern. Diese Verbesserung streben wir in allen Unternehmensbereichen an und konzentrieren uns dabei besonders auf unsere Prozess-, und Servicequalität. Dieser Prozess schließt auch die Optimierung des Arbeitsplatzes, Arbeitsumfeldes und der Arbeitsorganisation ein.

Wir hinterfragen deshalb unsere Arbeitsabläufe immer wieder kritisch und sind Neuerungen gegenüber offen. Wir vermeiden Verschwendung. Wir sehen in Fehlern eine Chance für Verbesserung. Wir lernen aus neuem Wissen, aus neuen Erfahrungen und Einsichten sowie aus Fehlern, die wir machen.

Wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung sind zwei Ziele, die sich nicht voneinander trennen lassen.

Bei der Entwicklung unserer Prozess- und Servicequalität achten wir darauf, dass alle hiervon ausgehenden negativen Auswirkungen auf Umwelt und Klima so gering wie möglich gehalten werden. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind integraler Bestandteil unserer betrieblichen Abläufe und werden bereits in der Planungsphase in die technischen, ökonomischen und sozialen Überlegungen mit einbezogen. Jeder von uns ist für den Schutz von Mensch und Umwelt in seinem Arbeitsumfeld mitverantwortlich. Alle entsprechenden Gesetze und Vorschriften zum Umweltschutz oder zur Anlagen- und Arbeitssicherheit sind strikt einzuhalten.

Wir beachten die geltenden Gesetze, wenn wir personenbezogene Daten und Informationen erheben, speichern, verarbeiten oder übertragen. Wir verpflichten uns zur Einhaltung des Datenschutzes und der Datensicherheit. Dabei respektieren wir die Privatsphäre unserer Geschäftspartner:Innen und deren Mitarbeiter:Innen. Es ist untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu verarbeiten, bekannt zu geben, zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Wir verpflichten uns, die datenschutzrechtlichen Bestimmungen einzuhalten und insbesondere aktiv dazu beizutragen, dass personenbezogene Daten zuverlässig gegen unberechtigte Zugriffe gesichert werden. Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten darf nur unter strikter Einhaltung der jeweils gültigen Bestimmungen erfolgen, soweit dies für einen genau definierten Zweck, zur rechtmäßigen Aufgabenerfüllung, erforderlich ist.

Das Besprechen vertraulicher Informationen in der Öffentlichkeit, oder die unbefugte Weitergabe von Informationen über das Unternehmen oder dessen Kunden an Dritte, wie z.B. Medien oder Wettbewerber, stellen eine Verletzung der Vertraulichkeit dar.

Wir schützen personenbezogene Daten vor Verlust und unbefugtem Zugriff mit geeigneten Maßnahmen und achten auf einen sorgsamen Umgang mit ihnen.

Korruption oder Bestechung liegt vor, wenn eine Zahlung, ein Geschenk oder eine andere Gefälligkeit angeboten, gewährt, gefordert oder angenommen wird, um den Ausgang eines Geschäftes in unzulässiger Weise zu beeinflussen. Niemand aus unserem Unternehmen darf Bestechungsgelder anbieten oder gewähren. Bestechung ist eine Straftat, und zwar sowohl die Bestechung im geschäftlichen Verkehr als auch die Bestechung eines Amtsträgers / einer Amtsträgerin.

Im Umgang mit staatlichen Stellen oder Behörden ist besonders darauf zu achten, dass diesen keine Zahlungen oder sonstige Vorteile versprochen oder gewährt werden, um eine Handlung eines Beamten / einer Beamtin oder anderen öffentlichen Mitarbeiter:Innen zu beeinflussen. Politiker:Innen und andere Vertreter öffentlicher Institutionen dürfen keine Geschenke, Zuwendungen oder Einladungen erhalten, die ihre Unabhängigkeit in Frage stellen könnten. Wir treten dafür ein, dass Entscheidungen auf Basis von wirtschaftlichen Kriterien (Preis-Leistungs-Verhältnis, strategischer Ausrichtung usw.) und ethischen Grundsätzen getroffen werden.

Wir vermeiden und lehnen Einladungen oder Zuwendungen ab, bei denen auch nur der Anschein einer Einflussnahme entstehen kann. Im Zweifel lehnen wir angebotene Geschenke, Einladungen oder sonstigen Zuwendungen freundlich ab.